Perkutane Kollagen Induktion (PCI)

Der Prozess der Perkutanen-Kollagen-Induktion wird in 3 Phasen aufgeteilt (Orginal siehe amiea med):

Phase 1:
  • Entzündung
  • Beginnt mit der Koagulation des Blutes direkt nach der Behandlung mittels Mikroneedling
Phase 1 des Entzündungsprozesses zeigt die Kaskade von Zytokinen und Wachstumsfaktoren nach der anfänglichen Verletzung durch das Mikroneedling. Zu diesem Zeitpunkt sind die Neurophilen die dominanten Leukozyten, werden jedoch schrittweise durch Monocyten ersetzt, welche die dominanten Leukozyten in Phase II sind.
Phase 2:
  •  Zellteilung / Gewebebildung
  • Beginnt nach etwa 5 Tagen und dauert rund 8 Wochen an.
Phase 2 des Entzündungsprozesses ist vorwiegend die Phase der Zellteilung. Monozyten, Kreatinozyten und Fibroblasten setzen ihren Einfluss auf die Freisetzung von Wachstumsfaktoren fort. Kreatinozyten stimulieren das Wachstum der Epidermis und die Freisetzung von Wachstumsfaktoren, um die Anlagerung von Kollagen durch die Fibroblasten zu unterstützen. Neue Blutgefässe werden gebildet und es kommt zu einem Anstieg der Matrixdeposition.
 Phase 3:
  • Geweberemodellierung
  • Beginnt etwa 8 Wochen nach der Behandlung und dauert bis zu 1 Jahr an.
Phase 3 ist die finale Remodellierungsphase des Heilungsprozesses nach dem klinischen Mikroneedling. Kollagen Typ III wird in Kollagen Typ I umgewandelt, wodurch die Haut gestrafft wird. Die Blutversorgung normalisiert sich, was zur Glättung der Haut und einer natürlichen Färbung führt.